Offener Brief an den Bundesvorsitzenden der FDP

Anlässlich des Vorschlags der CDU-Bundestagsfraktion, Lohnuntergrenzen einzuführen, die vorher von den Tarifparteien ausgehandelt worden sind, haben sich die Landesvorsitzenden der Liberalen Arbeitnehmer (LAN), Wolfgang Lesch (Sachsen), Raphael Rupp (Baden-Württemberg) und Martin Lebrenz (Berlin-Brandenburg) an den FDP-Bundesvorsitzenden Dr. Philipp Rösler gewandt und darum gebeten, die Vorschläge der CDU zu prüfen. Unter Verweis auf das von den LAN ausgearbeitete Konzept flexibler Lohnuntergrenzen mahnen die Initiatoren an, die FDP dürfe sich praxistauglichen Lösungen zur Bekämpfung von Niedriglöhnen nicht verschließen. Dies gelte insbesondere in Regionen, in denen es keine oder nur eine schwache Tarifbindung gibt.

Den offenen Brief der Landesvorsitzenden finden Sie hier:
Offener_Brief_Lohnuntergrenzen

Die Antwort aus dem Thomas-Dehler-Haus können Sie hier einsehen:
Antwort_TDH_Lohnuntergrenzen

Die Reaktion der LAN auf das Schreiben aus der Bundesgeschäftsstelle der FDP haben wir hier für Sie verlinkt:
Offener_Brief_Lohnuntergrenzen(2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.