Eindrücke der LAN-Reise nach Brüssel

Vom 24-26 September besuchte eine Gruppe der sächsischen Liberalen Arbeitnehmer Brüssel. Sie folgten damit einer Einladung des sächsischen FDP-Europaabgeordneten Holger Krahmer. Allen Teilnehmern dieser Besuchergruppe wurde die Stadt und ihre interessante Architektur erklärt. Unser Stadtführer verfügte über ein hohes fundiertes Wissen. Am zweiten Tag erlebten wir die politischen Höhepunkte. Zuerst besuchten wir das Atomium, eine architektonisch und wissenschaftliche Besonderheit am Rande von Brüssel. Von diesem Bauwerk hat man einen exzellenten Blick über Brüssel. Auf der Fahrt zum Europäischen Parlament, konnten wir einen Blick auf Palast des belgischen Königshauses werfen. In einem Besucherraum wurden wir über die Zusammensetzung des Parlaments und einige Spielregeln im Hohen Hause informiert.

Eine etwa einstündige Diskussionsrunde mit unserem Gastgeber und Europaabgeordneten Holger Krahmer verdeutlichte auch die verschieden Meinungen der Teilnehmer über den Fiskalpakt: Holger Krahmer, ein Kritiker der deutschen Europa-Finanzpolitik, warnte vor den Folgen der deutschen Geldpolitik. Die überwiegende Mehrheit war gleicher Meinung. Fast zum Abschluss des Tages gab es noch die Gelegenheit, die Sächsische Vertretung in Brüssel zu besuchen. In einem Vortrag machte man uns mit der Arbeit der Vertretung vertraut. Ein wichtige „Speerspitze“, diese Vertretung, denn sie verbindet einmal die sächsischen mit den europäischen Interessen.

Am Tag der Heimfahrt gab es noch einen Abstecher bei der Nato in Mont. Ein Vortrag und eine anschließende Diskussionsrunde brachte uns das Bündnis nahe. Es gab nicht wenige Dinge, die uns einfach nicht bekannt sind und über die wir geduldig aufgeklärt wurden. Der Abschluss war dann ein gemeinsames Mittagessen in der Kantine des Militärstandortes.
Wir danken ganz herzlich Holger Krahmer und seinen Mitarbeiter Herrn Grahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.